Deutsches Musikfest 2019

BBMV-Imagebroschüre

Neuer GEMA-Rahmenvertrag mit einigen Verbesserungen

BBMV-Geschäftsführer Andreas Horber hat mit den Geschäftsführer der bayerischen Blasmusikverbände und den Verantwortlichen der GEMA einen neuen Rahmenvertrag ausgehandelt, der einige deutliche Verbesserungen für die Musikvereine bereit hält:

  • So ist bei den üblichen drei geselligen Veranstaltungen pro Jahr auch eine Veranstaltung in einem Raum mit mehr als 666 m2 pauschal abgegolten. Zusätzlich sind Festzüge und Sternmärsche im Rahmen dieser Veranstaltungen ebenfalls pauschal abgegolten.
  • Bei Jubiläumsveranstaltungen (25, 50, 75 etc. Jahre) sind zwei Veranstaltungstage (ohne Quadratmeterbegrenzung) frei wählbar. Früher waren dies automatisch der erste und zweite Tag. Auch im Rahmen dieser Jubiläumsveranstaltungen sind Festzüge und Sternmärsche künftig pauschal abgegolten. Soweit die drei pauschal abgegoltenen geselligen Veranstaltungen zum Zeitpunkt des Jubiläumsfestes noch nicht »aufgebraucht« sind, kann einer dieser Tage auch als dritter pauschal abgegoltener Veranstaltungstag bei Jubiläumsfesten angerechnet werden.
  • Bei Landes-, Verbands-, Kreis- oder Bezirksmusikfesten sind künftig vier Tage pauschal abgegolten
  • Die Meldefrist für alle Musikaufführungen wird einheitlich auf die Frist »zehn Tage nach Stattfinden der Veranstaltung« festgelegt.
  • Die Frist für die Abgabe der Musikfolgelisten wird auf bis zu sechs Wochen nach der Veranstaltung verlängert.
  • Veranstaltungen von Fördervereinen der Musikvereine sind ebenfalls mit abgegolten.
  • Und das erfreuliche dabei: der Pro-Kopf-Beitrag des Jahres 2018 bleibt auch für 2019 ohne Erhöhung bestehen.

Den aktuellen Rahmenvertrag und das Merkblatt mit der genauen Auflistung der Neuerungen finden Sie im Downloadbereich.


Meldung vom 06.12.2018