Deutsches Musikfest 2019

BBMV-Imagebroschüre

20 Jahre Bayerischer Blasmusikverband - vom losen Verbund zum starken Dachverband

Der Bayerische Blasmusikverband (BBMV) wurde am 12. März 1999 in München als Nachfolger des Bayerischen Musikbundes mit dem Ziel gegründet, die Blas- und Spielleutemusik als wertvolles Kulturgut zu erhalten und fortzuentwickeln. Bereits im Jahr 1959 gründete sich der Bayerische Volksmusikerbund als bayernweite Vertretung der Blasmusik. Am 31. Mai 1984 verabschieden die drei bayerischen Blasmusikverbände (ASM, MON und NBMB) in Ingolstadt eine neue Satzung und tauften den „Bayerischen Volksmusikverband“ in „Bayerischer Musikbund“ um.


Von Beginn an waren die musikalischen Aktivitätender stabile Anker des Bayerischen Blasmusikverbandes.Die Musikerleistungsabzeichen, die Solo/Duo- und Kammermusik-Wettbewerbe sowie die staatliche Anerkennung sind die zentralen Themen des Musikausschusses.

Erst in den letzten Jahren folgten dann verbandspolitische Aktivitäten, wie die KSK-Petition im Jahr 2013 oder die DSGVO-Petition im letzten Jahr. Mit der Einführung der BBMV-Ehrungsordnung und dem Beitritt des BBMV zum deutschen Dachverband folgten die nächsten Schritte hin zum starken Dachverband. 

Und auch für die Zukunft haben die bayerischen Blasmusikverbände noch einiges vor. In einer Klausurtagung der hauptamtlichen Geschäftsführer wurden die Schwerpunktthemen der nächsten Jahre und Potentiale der Zusammenarbeit definiert.

Das 20-jährige Bestehen des Bayerischen Blasmusikverbandes und die Gründung des Bayerischen Volksmusikerbundes vor 60 Jahren feiert der Verband mit einer Fahnenweihe und mit einem Konzert im Füssener Festspielhaus.


Meldung vom 19.03.2019