News 

Blasmusik-Radiotipps für Juli

Blasmusiksendungen auf BR Heimat im Juli

 

6. Juli, 11.05 Uhr: »Treffpunkt Blasmusik« mit Werner Aumüller

Ein Jahr ohne die »Scherzis«: Anton Gälle und seine Scherzachtaler Blasmusik

Die musikalische Reise von Anton Gälle und seiner Scherzachtaler Blasmusik ist im vergangenen Jahr nach zwei grandiosen Abschiedskonzerten und nach über 30 Jahren gemeinsamen Musizierens zu Ende gegangen. Geblieben ist – neben vielen Kompositionen aus den eigenen Reihen der Scherzachtaler – der »Böhmische Traum«. Norbert Gälle hat diese Polka 1998 geschrieben, und seither sind Anton Gälle und seine Scherzachtaler Blasmusik in aller Munde. Der »Böhmische Traum« kommt weltweit zur Aufführung, und zwar längst nicht mehr ausschließlich im Stil der Blasmusik. Norbert Gälle und einige Musiker führen die Geschichte der Scherzachtaler Musikanten mit neuen Musikkollegen jedoch weiter. Unter dem Namen »Die Scherzachtaler« und unter der musikalischen Leitung von Frank Seitz lebt der Geist der »Scherzachtaler Blasmusik« weiter. Werner Aumüller fragt nach, wie sich die »neuen Scherzis« die Zukunft vorstellen.

 

6. Juli, 17.05 Uhr: »Das Blasmusikkonzert« mit Stephan Ametsbichler

Eine Woche der Geburtstagskinder – von Chattaway bis Woolfenden

Gustav Mahler, Percy Aldridge Grainger, Jay Chattaway, Ottorino Respighi, Ed Huckeby, Guy Woolfenden und Ernest Gold – sieben ganz unterschiedliche Komponisten, die alle zwischen dem 7. und 13. Juli als »Sommerkinder« geboren wurden. Wie sind sie aufgewachsen, wie sind sie zu Komponisten geworden und was haben sie letztlich komponiert? 

Im »Blasmusikkonzert« erklingen die Antworten unter anderem in einer Hymne aus der 3. Sinfonie von Gustav Mahler, in den »Illyrian Dances« von Guy Woolfenden, in einer Hommage an die Mazama-Indianer von Jay Chattaway, im »Children’s March« von Percy Grainger oder in einer Ballade über das schottische Schloss Huntingtower von Ottorino Respighi.

 

13. Juli, 11.05 Uhr: »Treffpunkt Blasmusik« mit Regina Wallner

Blasmusik im Juli – Feste, Feiern, Konzerte und vieles mehr!

Der Juli lädt zum Feiern ein, und das am liebsten unter freiem Himmel – wenn das Wetter passt!

Wir schauen auf die Trachtenfeste in Bayern. In Altenbeuern feiert der Bayerische Inngau-Trachtenverband, in Feldkirchen findet das größte Trachtenfest in Bayern statt, und den Abschluss bildet das Gautrachtenfest des Chiemgau-Alpenverbandes in Hohenaschau, bei einem der ältesten Trachtenvereine in Bayern. Auch der Konzertkalender ist prall gefüllt. Lassen Sie sich überraschen!

Mit dabei sind die Siebenbürger Blaskapelle Augsburg, die Blechmusik Berr, die G’munder Dorfmusikanten, Helmut Schranner und seine Holledauer Musikanten, die Keferloher Musikanten, die Blaskapelle Langenpettenbach, die Laub’ner Blasmusik, der Musikverein Reichling, die Musikkapelle Rohrdorf, die Musikkapelle Wallgau und andere.

 

 

13. Juli, 17.05 Uhr: »Das Blasmusikkonzert« mit Karlheinz Brand

Herrscher, Forscher, Musiker … Der Name Heinrich und seine berühmten Träger

Im Mittelalter gehörte der Name Heinrich zu den gängigsten männlichen Vornamen. Könige und Kaiser, Theologen und auch einfache Leute wurden auf diesen Namen getauft. Das blieb so bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts. Seitdem hat die Popularität allerdings nachgelassen, und in der Liste der beliebtesten Vornamen rangiert Heinrich schon lange auf den hinteren Plätzen.

Heinrich der Seefahrer, König Heinrich VIII. von England oder der Komponist Heinrich Schütz – die Liste von berühmten Männern, die den Namen Heinrich trugen, ist lang. Einige von ihnen stellt Karlheinz Brand am 13. Juli, dem 1000. Todestag von Kaiser Heinrich II., im »Blasmusikkonzert« vor.

 

20. Juli, 11.05 Uhr: »Treffpunkt Blasmusik« mit Werner Aumüller

Geschichten, Grüße, Emotionen: Ihre Wünsche im »Treffpunkt Blasmusik«

Ein Lied zum Mitsingen, ein Ohrwurm, den man nicht wieder loswird oder ein Musikstück, das mit einem ganz besonderen Erlebnis verbunden ist: Es gibt viele Gründe, warum man manche Melodien einfach gern hört. Werner Aumüller erfüllt im »Treffpunkt Blasmusik« immer wieder Musikwünsche von Hörerinnen und Hörern. Diesmal steht wieder eine ganze Sendung im Zeichen der Wunschmusik – mit Klassikern, die nostalgische Erinnerungen wecken, kaum gespielten Raritäten und aktuellen Blasmusik-Hits. 

 

20. Juli, 17.05 Uhr: »Das Blasmusikkonzert« mit Stephan Ametsbichler

Symphonischer Hoagascht – Teil I: Ausschnitte aus dem Konzert vom 7. Juli im Showpalast in München, mit Ausschnitten aus »Lincolnshire Posy« von Percy Aldridge Grainger und der Uraufführung des Werks »PHON« von Lorenz Dangel

Sir Simon Rattle will Bayern und die bayerische Musikkultur kennenlernen und zielt dabei nicht nur auf das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das er seit der Saison 2023/24 als Chefdirigent leitet. Zu seiner neuen Heimat gehört für Simon Rattle auch die Blasmusiktradition Bayerns. In einem »Symphonischen Hoagascht« musizieren dazu vier ausgewählte Bläser­ensembles zusammen mit dem Symphonieorchester des BR und heben dabei als Uraufführung das eigens für diesen Anlass entstandene Werk »PHON« des Würzburger Komponisten Lorenz Dangel aus der Taufe. Die Ulrichsbläser Büchlberg, das Jugendblasorchester Marktoberdorf, das Blasorchester Möckenlohe, die Brass Band Unterallgäu und das Symphonieorchester des BR zaubern mit ihrem jeweils spezifischen Klangbild und ihrer jeweiligen spezifischen musikalischen Herkunft in insgesamt zehn Abschnitten eine kontrastreiche Interaktion auf die Bühne; ein »phon«etisches Gesamtkunstwerk aus gut 300 Akteuren, die einerseits intensiv miteinander kommunizieren, sich andererseits aber auch in ihrer unverwechselbaren Individualität präsentieren.

 

27. Juli, 11.05 Uhr: »Treffpunkt Blasmusik« mit Marinus Weidinger

Füße hoch und ab in die Hängematte: Erfrischende Blasmusik zum Start in die Sommerferien

Das Büffeln, Brüten und Schwitzen im Klassenzimmer hat ein Ende. Endlich sind sie da, die langen Sommerferien! Endlich Entspannung pur am Strand, einen Cocktail in der Hand und die Füße im warmen Sand. Oder doch lieber ein Aktiv-Urlaub mit täglich kurzer Abkühlung im kalten Bergsee? Auf jeden Fall dreht sich im Urlaub bei den meisten früher oder später alles um das kühle Nass. Wie auch immer – sechs Wochen lang heißt es jetzt: Beine hoch und entspannen! Die passenden Titel in puncto Blasmusik liefert dazu heute der »Treffpunkt Blasmusik«.

Zur Schule-Aus-Party legen wir heute auf: die Allgäuer Bauernmusik, das Blasorchester des Musikvereins Eichenau, die Musikkapelle Grainau, die Stadtkapelle Bad Griesbach, die Harmoniemusik Hindelang, die Hergolshäuser Musikanten, die Blaskapelle Hohenschäftlarn, das Jugend- und Blasorchester Murnau, die Passauer Dreiflüssemusikanten, das Polizeiorchester Bayern, die Taufkirchner Blasmusik, die Unterinntaler Weisenbläser und andere. 

 

27. Juli,. 17.05 Uhr: »Das Blasmusikkonzert« mit Karlheinz Brand

In Morpheus’ Armen: Der Tag der Schlafmützen

In früheren Zeiten wurden Schlafzimmer nur schlecht oder auch gar nicht beheizt. Deswegen trug man im Bett gern eine Kopf­bedeckung: die Nacht- oder Schlafmütze. Und als es im 19. Jahrhundert in Mode kam, die Haare mit Pomade zu frisieren, diente diese Schlafmütze außerdem auch zum Schutz des Kopfkissens vor Verschmutzung. 

Schon seit dem 18. Jahrhundert versteht man unter »Schlafmütze« allerdings auch einen schwerfälligen, langsamen oder faulen Menschen bzw. einen Langschläfer. Diesen Zeitgenossen ist sogar ein eigener Tag gewidmet: der »Tag der Schlafmützen« am 27. Juli. 

 

www.br-heimat.de